Klinische Psychologin
Gesundheitspsychologin
Millitärpsychologin
Arbeitspsychologin
Sexualberaterin

Psychologische Praxis 
Mag. Cornelia Egger

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken


Ablauf

Die waffenrechtliche Verlässlichkeitsprüfung beginnt mit einem persönlichen Gespräch, in welchem auf Ihren Lebenslauf sowie Ihre psychische Gesundheit eingegangen wird und Ihre Gründe und Motive für den Antrag auf Ausstellung einer Waffenbesitzkarte oder eines Waffenpasses besprochen werden. In weiterer Folge werden Ihnen an einem computergesteuerten Testsystem zwei Fragebögen vorgegeben, welche Ihre Einstellungen und Persönlichkeitsmerkmale (beispielsweise emotionale Stabilität, Aggressionsneigung, Risikobereitschaft usw.) im Hinblick auf den Umgang mit Waffen erfassen. Es werden keine Wissensfragen gestellt. PC-Vorerfahrungen sind nicht nötig.


Im Falle einer positiven Beurteilung bekommen Sie das psychologische Gutachten nach der Untersuchung per Post an die Privatadresse zugesandt. Das Gutachten muss gemeinsam mit den anderen Unterlagen, wie beispielsweise dem Waffenführerschein, bei der zuständigen Waffenbehörde vorgelegt werden, um das beantragte Waffendokument ausgestellt zu bekommen. Das Gutachten darf bei Vorlage an die Behörde nicht älter als 6 Monate sein!


Sollten aufgrund der Untersuchungsergebnisse Zweifel betreffend einer positiven Beurteilung auftreten, können Sie wählen, ob Sie eine weiterführende Begutachtung wollen oder sich für den Abbruch der Untersuchung entscheiden. In letzterem Fall wird kein Gutachten erstellt. Bei einer Fortsetzung haben Sie die Gelegenheit, in einem ausführlichen Gespräch mit mir genau auf jene Punkte einzugehen, die Zweifel an Ihrer waffenrechtlichen Verlässlichkeit aufkommen haben lassen und nötigenfalls weitere Fragebögen zu bearbeiten. Bei abschließender positiver Beurteilung wird Ihnen das Gutachten per Post zugeschickt, im Falle eines negativen Ergebnisses wird hingegen kein Gutachten erstellt. 

Ich weise darauf hin, dass bei einer weiterführenden Begutachtung erneut Kosten anfallen.


Für die Begutachtung ist Folgendes zu beachten:

  • Terminvereinbarung notwendig!
  • Die Dauer der Begutachtung beträgt im Regelfall 1 1/2 Stunden.
  • Trinken Sie spätestens am Vorabend der Begutachtung keinen Alkohol mehr und nehmen Sie keine Medikamente ein, außer jene, die              Sie medizinisch verordnet bekommen haben!
  • Kommen Sie ausgeruht zur Begutachtung!
  • Bitte nehmen Sie einen Lichtbildausweis mit!
  • Wenn Sie Brillen- oder Kontaktlinsenträger/in sind, nehmen Sie bitte Ihre Sehhilfe mit!

Aufgrund der starken Nachfrage, sind Terminvereinbarungen erst wieder ab dem 23.01.2017 möglich!